FAQ

Allgemeine Fragen

Service-Leistungen

Fragen rund um Reifen

Checklisten

 


 

Ist es bei TyreXpert günstiger als bei Vertragswerkstätten?

Ja. Obwohl wir nur bestens ausgebildetes Personal beschäftigen und Ihnen höchste Qualitätsstandards garantieren, können wir Ihnen als freie Werkstatt stets niedrigere Preise bieten als Vertragswerkstätten. Machen Sie am besten jetzt den Vergleich!

Verliere ich bei freien Werkstätten meine Garantie?

Nein. Sie erhalten bei uns die gleiche Sicherheit und volle Gewährleistung auf die Originalmarken-Ersatzteile wie beim Fahrzeughersteller. Dies ist in der europäischen Kfz-Gruppenfreistellungsverordnung 461/2010 (GVO) vom 1. Juni 2010 geregelt. Im Rahmen unserer Inspektion nach Herstellervorgabe checken wir über 70 Prüfpunkte, wie z.B. Reifen, Bremsanlage, Stoßdämpfer, Auspuff, Batterie etc. Dabei prüfen wir exakt nach Wartungsplan der jeweiligen Hersteller – inklusive Eintrag ins Serviceheft – so dass Ihre Hersteller-Garantie in vollem Umfang erhalten bleibt. Ersatzteile erhalten Sie bei uns selbstverständlich in Erstausrüsterqualität.

Wir informieren Sie über den Zustand aller Verschleißteile und sagen Ihnen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. So können Sie rechtzeitig reagieren, bevor ernsthafte Mängel an Ihrem Fahrzeug entstehen. Damit sparen Sie Kosten und Zeit!

Wie kann ich bezahlen?

In allen TyreXpert-Niederlassungen können Sie in Bar oder mit EC-Karte bezahlen. Ganz so, wie es Ihnen beliebt oder am einfachsten für Sie ist.

Wann kann ich einen Termin bekommen?

Für Terminvereinbarungen nutzen Sie am besten einfach unsere beiden Online-Tools Filialfinder und Terminplaner.

So einfach geht’s:

Über den Filialfinder einen Termin buchen:

  1. Filialfinder anwählen
  2. Ihre Postleitzahl eingeben und Umkreis festlegen
  3. Ihre Filiale aussuchen
  4. „Termine online planen“ anwählen
  5. Dienstleistung (z.B. Radwechsel, Auswuchten, Achsvermessung usw.) auswählen
  6. Wunschtermin mit Uhrzeit aussuchen
  7. Kontaktdaten eingeben
  8. Ihr TyreXpert-Autoservice meldet sich umgehend mit einer Terminbestätigung bei Ihnen zurück.


Über den Terminplaner einen Termin buchen:

  1. Filiale in Ihrer Nähe auswählen
  2. Ihre gewünschte Dienstleistung (z.B. Radwechsel, Auswuchten, Achsvermessung usw.) aussuchen
  3. Wunschtermin mit Uhrzeit auswählen
  4. Kontaktdaten eingeben
  5. Ihr TyreXpert-Autoservice meldet sich umgehend mit einer Terminbestätigung bei Ihnen zurück.

Selbstverständlich können Sie Ihre TyreXpert-Werkstatt auch direkt anrufen und einen Termin vereinbaren oder einfach vorbei fahren. Wir freuen uns auf Sie und kümmern uns darum, dass Ihr Auto schnell wieder so fährt wie es soll!

Wo finde ich die nächste Autowerkstatt?

Benutzen Sie am besten unseren praktischen Filialfinder, um die TyreXpert-Filiale in Ihrer Nähe zu finden. Geben Sie dazu einfach in das Suchfeld den Ort ein, in welchem Sie Ihre TyreXpert-Werkstatt gerne finden möchten. Schränken oder erweitern Sie ggfs. den Umkreis ein, und schon erhalten Sie eine Auswahl an Filialen, die sich bei Ihnen in der Nähe befinden.

Kann ich meinen TÜV bei Ihnen erneuern?

Bei TyreXpert können Sie Ihr Fahrzeug vor jeder TÜV-Abnahme überprüfen lassen. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Prüforganisationen wie z.B. TÜV, Dekra, FSP, KÜS oder GTÜ führen wir in unseren Werkstätten Ihre HU/AU durch. Dabei werden alle Fahrzeugteile überprüft, die bei der TÜV-Abnahme untersucht werden.

Kommen Sie einfach mit Ihrem Pkw, Llkw, Transporter oder Van zur TyreXpert-Filiale in Ihrer Nähe und überlassen Sie uns den Rest. Nach einer Vorab-Sichtung informieren wir Sie über eventuelle Mängel an Ihrem Fahrzeug und unterbreiten Ihnen hierfür ein preiswertes Angebot, damit Ihr Fahrzeug optimal für die HU vorbereitet ist. Sollte alles in Ordnung sein, können Sie ihr Fahrzeug mit gültiger Plakette wieder abholen.

Sondereintragungen für den TÜV von z. B. Alufelgen, Sportfahrwerk oder Sportauspuff übernehmen wir gern für Sie. Sprechen Sie uns einfach an!

Was wird bei einer Inspektion alles durchgeführt?

Was genau bei einer Inspektion geprüft werden muss, steht in der Regel im Scheckheft Ihres Fahrzeugs und variiert von Hersteller zu Hersteller. Ebenfalls im Scheckheft ist vermerkt, nach wie viel Jahren Laufzeit bzw. bei welchem Kilometerstand eine kleine oder große Inspektion durchgeführt werden muss. Im Allgemeinen überprüft der Inspekteur die Verschleißteile Ihres Fahrzeugs und repariert diese ggfs. oder wechselt sie aus.

Dabei werden bei der kleinen Inspektion die Bremsen, das Getriebe, das Fahrwerk, der Reifendruck, der Motor, die Lichtmaschine sowie sämtliche Füllstände  überprüft. Darüber hinaus wird der Ölstand kontrolliert und ggfs. der Ölfilter ausgetauscht. Bei der wesentlich umfangreicheren großen Inspektion führen unsere Mechaniker – zusätzlich zu den allgemeinen Wartungsarbeiten, die bei der kleinen Inspektion anfallen –, speziellere Arbeiten an Ihrem Fahrzeug durch, wie z.B. die Überprüfung der Karosserie, des Innenraums, der Scheibenwischer sowie der Dichtigkeit sämtlicher Schläuche und Dichtungen.

Bei TyreXpert können Sie sowohl kleine als auch große Inspektionen für alle gängigen Fahrzeugtypen durchführen lassen. Unsere Werkstätten verfügen über modernste technische Ausrüstung und unser Fachpersonal ist darauf geschult, sämtliche Mängel und Fehler an Ihrem Fahrzeug problemlos zu ermitteln und zügig zu beheben. Damit die Originalität und somit die volle Herstellergarantie Ihres Fahrzeugs erhalten bleiben, arbeiten wir nur mit Ersatzteilen in Erstausrüsterqualität.

Informieren Sie sich jetzt über das gesamte Leistungsspektrum unseres Inspektionsservice inklusive Mobilitätsgarantie und vereinbaren Sie gleich einen Termin für Ihre Inspektion!

Was passiert bei einer „Inspektion“?

Bei einer Inspektion überprüft der Inspekteur alle Verschleißteile des Autos und tauscht diese gegebenenfalls aus oder nimmt eine Reparatur vor. Dabei wird zwischen der kleinen und der großen Inspektion unterschieden. Bei der kleinen Inspektion werden in der Regel sämtliche Füllstände, der Antrieb, das Getriebe, das Fahrwerk, der Reifendruck, die Bremsen sowie Motor und Lichtmaschine überprüft. Zudem wird der Ölstand kontrolliert und ggf. der Ölfilter ausgewechselt. Im Gegensatz dazu ist die große Inspektion wesentlich umfangreicher. Zusätzlich zu den Wartungsarbeiten der kleinen Inspektion überprüft der Mechaniker die Karosserie, die Scheibenwischer, die Dichtigkeit sämtlicher Schläuche und Dichtungen sowie den Fahrzeuginnenraum.

Was genau bei Ihrem Fahrzeug vom Mechaniker geprüft werden muss und in welchen Zeitintervallen Ihr Fahrzeughersteller Inspektionen vorschreibt,können Sie in der Regel im Handbuch bzw. Scheckheft oder auf Ihrem Ölzettel bzw. Ölwechselintervall-Aufhänger entnehmen.

Bei TyreXpert können Sie sowohl kleine als auch große Inspektionen für alle gängigen Fahrzeugtypen durchführen lassen. Unsere Werkstätten verfügen über modernste technische Ausrüstung und unser Fachpersonal ist darauf geschult, sämtliche Mängel und Fehler an Ihrem Fahrzeug problemlos zu ermitteln und zügig zu beheben. Damit die Originalität und somit die volle Herstellergarantie Ihres Fahrzeugs erhalten bleiben, arbeiten wir nur mit Ersatzteilen in Erstausrüsterqualität.

Informieren Sie sich jetzt über das gesamte Leistungsspektrum unseres Inspektionsservice inklusive Mobilitätsgarantie und vereinbaren Sie gleich einen Termin für Ihre Inspektion!

Was bedeutet das EU-Reifenlabel?

Das EU-Reifenlabel ist eine standardisierte Kennzeichnung, die die Europäische Kommission im Jahr 2012 eingeführt hat. Sie gibt im Wesentlichen Auskunft über drei entscheidende Eigenschaften der Reifenperformance: die Kraftstoffeffizienz, die Nasshaftungseigenschaften sowie das externe Rollgeräusch. Das Ziel besteht darin, durch die Förderung von kraftstoffsparenden, sicheren und leisen Reifen mehr Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit im Straßenverkehr zu erreichen. Durch die Kennzeichnung kann sich der Verbraucher bereits vor dem Reifenkauf über die jeweiligen Fahreigenschaften seiner Reifen informieren und diese Kriterien in seine Kaufentscheidung mit einbeziehen. Dabei entspricht die Kennzeichnung von Kraftstoffeffizienz und Nasshaftung den gängigen Energieeffizienzklassen, wie man sie  z. B. von Haushaltsgeräten kennt. Das externe Rollgeräusch hingegen wird in Dezibel-Werten in Kombination mit ein, zwei oder drei Schallwellen ausgedrückt. Dabei kennzeichnet eine Welle den leisesten und drei Wellen den lautesten Reifen. Die Kennzeichnung soll Ihnen helfen, möglichst unkompliziert den richtigen Reifen für Ihre Zwecke zu finden.

Wann sollte ich von Sommer- auf Winterreifen wechseln?

Autofahrer sind laut dem Gesetz zur Winterreifenpflicht vom 4. Dezember 2010 verpflichtet, ihre Fahrzeuge bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte mit Winterreifen auszustatten, andernfalls droht ein Bußgeld. Um sicherzugehen, dass Sie den richtigen Zeitpunkt zum Wechseln nicht verpassen, gilt es, zwei Faustregeln zu beachten: „Von O bis O“ und „7°“. „Von O bis O“ besagt, dass Sie Sommerreifen nur in der Zeit von Ostern bis Oktober fahren und in der übrigen Zeit auf Winterreifen umsteigen sollten. Die sogenannte 7°-Regel bezieht sich hingegen auf den Wechsel von Winter- auf Sommerreifen und legt nahe, diesen spätestens dann zu vollziehen, wenn die Außentemperatur 7° dauerhaft übersteigt. Bei beiden Regeln handelt es sich lediglich um Empfehlungen, denn ausschlaggebend ist natürlich die aktuelle Wetterlage.

Wir von TyreXpert empfehlen Ihnen, lieber etwas später als zu früh auf Sommerreifen zu wechseln. Denn kommt es zu einem erneuten Wintereinbruch, müssen Sie im schlimmsten Fall das Auto stehen lassen oder riskieren bei falscher Bereifung Ihre Sicherheit sowie eine Strafe aufgrund der aktuellen Winterreifenpflicht.

Als Autofahrer haben Sie selbstverständlich stets die Wahl, ob Sie lieber mit Ganzjahresreifen bzw. Allwetterreifen fahren möchten, anstatt sich explizit für den alljährlichen Wechsel zwischen Sommer- und Winterreifen zu entscheiden. Sollten Sie sich für Ganzjahresreifen entscheiden, lassen Sie sich am besten von unseren Experten beraten. Wir können Ihnen sagen, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welcher Reifen für Ihr Fahrzeug am besten geeignet ist.

Welche Reifen sind die besten für mein Fahrzeug?

Welche Reifen für Ihr Fahrzeug am besten geeignet sind, hängt in erster Linie von Ihren persönlichen Anforderungen an den Reifen ab: Welchen Fahrzeugtyp fahren Sie (viel oder wenig PS.)? Sind Sie eher in der Stadt oder aber auf dem Land unterwegs? Benutzen Sie feste Straßen, oder geht es vielmehr über unwegsames Gelände? Befördern Sie schwere Lasten, oder kommt es gar darauf an, möglichst hohe Geschwindigkeiten zu erreichen? All das gilt es beim Reifenkauf zu beachten.

Einen unabhängigen Ratgeber für den Reifenkauf stiftet seit 2012 die EU mit dem EU-Reifenlabel. Dieses gibt Auskunft über Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und Abrollgeräusche der jeweiligen Reifen.

Grundsätzlich sollten Sie nur Reifen verwenden, die für Ihr Fahrzeug zugelassen sind. Andernfalls kann die allgemeine Betriebserlaubnis erlöschen. Nähere Angaben zu den jeweiligen Herstellervorgaben entnehmen Sie bitte Ihrem Fahrzeugschein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Reifen für Ihr Fahrzeug am besten geeignet sind, besuchen Sie einfach eine unserer Niederlassungen und lassen Sie sich von unseren Experten beraten!

Wann sollte ich meine Reifen wechseln?

Reifen sind in der Regel sehr widerstandsfähig und halten viel aus. Dennoch unterliegt jeder Reifen mit der Zeit gewissen Verschleißerscheinungen, wie z.B. Profilabnutzung, Einschnitten, Löchern, brüchigen Stellen, Verformungen und anderen Alters- und Materialermüdungserscheinungen – und das selbst, wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht oder nur selten benutzen! Ein abgefahrener oder veralteter Reifen kann seine Funktion, die größtmögliche Haftung und Kurvenstabilität zu gewährleisten, nicht mehr erfüllen. Insbesondere auf nassen Fahrbahnen verlängert sich der Bremsweg und die Straßenlage verschlechtert sich. Die Gefahr von Aquaplaning nimmt unweigerlich zu.

Damit Ihre Reifen zu jeder Zeit den maximalen Grip gewährleisten, sollten Sie die Profiltiefe sowie den Zustand Ihrer Reifen idealerweise einmal pro Woche überprüfen und die Reifen auf Beschädigungen der Flanken oder unregelmäßige Abnutzung untersuchen. Generell sollte das Reifenprofil den vorgeschriebenen Mindestwert von 1,6 mm nicht unterschreiten. Für Winterreifen gelten sogar 4 mm Mindestprofiltiefe, um eine optimale Haftung auf Schnee und Eis zu gewährleisten. Sollten Sie feststellen, dass Ihre Reifen diese Grenzwerte erreichen, empfiehlt es sich dringend, einen Reifenwechsel in Betracht zu ziehen. Wer mit abgefahrenen Reifen unterwegs ist, riskiert nicht nur seine eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer, sondern im Falle einer Kontrolle zusätzlich ein saftiges Bußgeld.

Um die verbleibende Profiltiefe Ihrer Reifen zu überprüfen, checken Sie einfach die TWI-Markierungen in den Profilrillen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Ihre Reifen noch den gesetzlichen Vorgaben entsprechen, suchen Sie am besten einfach die nächste TyreXpert-Filiale auf und lassen Sie sich von unseren Fachmännern beraten! Wir sagen Ihnen, ob Sie Ihre Reifen weiterhin verwenden können oder nicht.

Wie beeinflusst der Zustand der Reifen das Fahrverhalten meines Fahrzeugs?

Da sich der Zustand der Reifen maßgeblich auf das Fahrverhalten Ihres Fahrzeugs auswirken kann, sind Sie als Autofahrer verpflichtet, immer darauf zu achten, dass sich Ihre Reifen in einem betriebssicheren Zustand befinden. Dazu gehört zum einen, dass das Reifenprofil die Mindestprofiltiefe von 1,6 mm bei Sommerreifen und 4 mm bei Winterreifen nicht unterschreitet, da sonst keine sichere Bodenhaftung mehr gewährleistet ist. Vor allem auf nassen Fahrbahnen kann ein abgenutztes oder ungleichmäßiges Reifenprofil die Gefahr von Aquaplaning erhöhen.

Zum andern kann sich der Reifendruck wesentlich auf das Fahrverhalten und somit auf die Fahrsicherheit sowie den Kraftstoffverbrauch eines Fahrzeuges auswirken. So kann ein zu niedriger Reifendruck ganz besonders bei PKW den Rollwiderstand und damit den Treibstoffverbrauch erhöhen und darüber hinaus bei hohen Geschwindigkeiten zu einer starken Erwärmung der Reifen führen. Viele Reifenschäden sind auf eine Überhitzung der Reifen durch Unterschreitung des vorgeschriebenen Mindestreifendrucks zurückzuführen.

Bei bestimmten Nutzfahrzeugreifen wie beispielsweise Offroad- bzw. SUV-Reifen, AS-Reifen, EM-Reifen oder Industriereifen ist es hingegen ratsam, mit reduziertem Reifendruck zu fahren, da dadurch die Aufstandsfläche der Reifen vergrößert und das jeweilige Fahrzeug somit mehr Vortrieb auf den Boden übertragen kann. Im Zweifelsfall sollte man sich immer an den vorgegebenen Richtlinien des jeweiligen Fahrzeug- bzw. Reifenherstellers orientieren.

Haben Reifen ein Verfallsdatum?

Reifen haben so direkt kein Verfallsdatum. Allerdings unterliegen alle Reifen mit der Zeit gewissen Verschleißerscheinungen, wie z.B. Profilabnutzung, Einschnitten, Löchern, brüchigen Stellen, Verformungen und anderen Alters- und Materialermüdungserscheinungen – und das selbst, wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht oder nur selten benutzen. Deshalb empfehlen führende Reifenhersteller wie z.B. Continental, Dunlop, Goodyear, Michelin, Pirelli und Bridgestone, beim Kauf bzw. Verkauf von Pkw-Reifen darauf zu achten, dass das Produktionsdatum nicht länger als fünf Jahre zurück liegt. Folgerichtig ist davon auszugehen, dass ein unbenutzter Reifen bei sachgemäßer Lagerung ab Produktionsdatum noch bis zu fünf Jahre als neuwertig gilt und insofern auch als Neureifen verkauft werden darf.

Was bedeutet „Auswuchten“?

Der Begriff „Auswuchten“ bezeichnet bei der Reifenmontage das Verringern bzw. Beseitigen einer Unwucht durch den Ausgleich der Massenverteilung von Reifen und Felge. Dies ist zwingend erforderlich, da es bei Unwuchten zu Vibrationen, Geräuschen, erhöhtem Verschleiß und bei hohen Drehzahlen sogar zur kompletten Zerstörung der Räder kommen kann. Ob bei Ihren Reifen eine Unwucht vorliegt, können Sie anhand zweier Anzeichen feststellen: Zum einen deuten vibrierende Schwingungen am Lenkradauf eine Unwucht hin. Zum anderen zeugt ein ungleichmäßig verteilter Verschleiß des Reifenprofils von einer vorliegenden Reifenunwucht.

Die Ursachen für eine Reifenunwucht können vielfältig sein. So kann die Unwucht z.B. auf die falsche Wahl der Reifen, Felgen oder generell die Lage der Felge und des Reifens zueinander zurückzuführen sein.Darüber hinaus können die Bremsscheiben und Bremstrommeln eine Rolle bei einer Unwucht spielen. Weitere Ursachen finden sich beim Befestigen an der Nabe, der ungleichmäßigen Abnutzungen der Reifen bzw. Laufflächen und ungleichmäßigen Dichteverteilungen des Radkörpers. Aus diesem Grund empfiehlt es sich immer, Fahrzeugräder nach einem Reifenwechsel oder anderen Überarbeitungsvorgängen neu auszuwuchten. In der Regel werden die Räder dazu auf eine Auswuchtmaschine gespannt und in Rotation versetzt. Anschließend werden Auswuchtgewichte aus Stahl oder Zink am Rad befestigt, um die Unwucht auszugleichen.

Das Auswuchten Ihrer Räder nach dem Aufziehen neuer Reifen auf die Felgen sowie beim Wechsel von Sommer- auf Winterreifen und umgekehrt gehört zu unserem Standard-Repertoire. Unsere qualifizierten Mitarbeiterwuchten Ihre Reifen nach strengen Herstellervorgaben aus. Vereinbaren Sie gleich einen Termin oder besuchen Sie gleich die nächste TyreXpert-Filiale in Ihrer Nähe!

Was hat es mit dem M+S-Kennzeichen bzw. dem Alpine-Symbol auf meinen Reifen auf sich?

Das Alpine-Schneeflockensymbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) ist das amtliche Kennzeichen für echte Winterreifen. Es wird von der amerikanischen Bundesbehörde im Geschäftsbereich des Verkehrsministeriums (National Highway Traffic Safety Administration) ausgestellt und kennzeichnet Reifen, deren Profilmischung, - aufbau und -lauffläche in erster Linie darauf ausgelegt sind, gegenüber einem Normalreifen bessere Fahr- und Traktionseigenschaften auf Schnee, Matsch und Eis zu erzielen.

Das M+S-Kennzeichen allein ist kein ausreichender Beleg mehr für diese Qualitäten, da das Kürzel nicht rechtlich geschützt ist und in der Vergangenheit immer wieder auf Reifen vorgefunden wurde, die nicht den Anforderungen für Winterreifen entsprechen.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Reifen wirklich wintertauglich sind, achten Sie darauf, dass sie das Alpine-Schneeflockensymbol tragen. Im Zweifelsfall schauen Sie einfach bei uns vorbei und lassen Sie sich von unseren Experten beraten. Unser Fachpersonal berät Sie gerne und hilft Ihnen bei der Wahl des richtigen Reifens.

Was bedeutet eigentlich „Reifeneinlagerung“?

Mit dem alljährlichen Wechsel der Bereifung im Sommer bzw. Winter stellt sich die Frage, wie die gerade nicht benutzten Reifen am besten gelagert werden. Durch Lichteinstrahlung und Wärme kann die Gummimischung an Festigkeit und Elastizität verlieren, so dass Ihre Reifen rissig werden und schneller altern. Deshalb empfiehlt es sich für die Lagerung einen trockenen, dunklen und kühlen Raum zu wählen. Entweder Sie verfügen zuhause über einen Raum, der groß genug ist und alle notwendigen Voraussetzungen erfüllt, oder aber Sie nutzen unseren bequemen Reifen-Einlagerungs-Service.Wir garantieren Ihnen in unseren Lagerhallen optimale Bedingungen für die Reifeneinlagerung.

Was ist ein Reifen-Profil?

Das Reifenprofil ist derjenige Teil des Reifens, der unmittelbarenKontakt zur Straße hat und kann folglich entscheidend sein, wenn es um die Sicherheit im Straßenverkehr geht. Denn ist die Profiltiefe zu gering, lässt der Grip nach. Der Bremsweg verlängert sich und die Unfallgefahr nimmt zwangsläufig zu. Aus diesem Grund gibt es in den meisten Ländern eine gesetzlich geregelte Mindestprofiltiefe. In Europa beträgt diese bei Sommerreifen für PKW 1,6 mm. Ob diese Mindestprofiltiefe erreicht ist, kann man an einem Abnutzungsindikator in den Profilrillen ablesen. Winterreifen sollten hingegen mindestens 4 mm Restprofil haben. Bei einer niedrigeren Profiltiefe schwinden die für die Verzahnung mit dem Untergrund wichtigen Lamellen, so dass die Gefahr besteht, dass Ihr Fahrzeug anfängt zu rutschen bzw. zu schlingern oder sich der Bremsweg deutlich verlängert. Autofahrer, deren Reifen diese Profiltiefe nicht mehr aufweisen, riskieren jedoch nicht nur ihre eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer, sondern ihnen droht darüber hinaus bei einer Polizeikontrolle zusätzlich ein Bußgeld.

Was ist eine Reifen-Runderneuerung und (wann) brauche ich diese?

Bei einer Reifenerneuerung wird ein großer Teil des abgefahrenen Reifens mit Hilfe spezieller Produktionsverfahren so aufbereitet, dass er seine ursprüngliche Qualität zu einem guten Stück zurück erhält und somit wiederverwendet werden kann. Dazu wird mittels aufwendiger Verfahren die alte Lauffläche maschinell abgerieben, eine neue, profilierte Lauffläche aufgelegt und anschließend vulkanisiert. PKW-Reifen werden im Regelfall nur einmal runderneuert. Um überhaupt für eine Runderneuerung in Frage zu kommen, müssen Reifen bestimmte Voraussetzungen erfüllen. So darf beispielsweise die Karkasse in keiner Weise beschädigt sein.

Im Vergleich zu Neureifen sind runderneuerte Reifen je nach Aufwand bis zu ein Drittel billiger als Neureifen. Gerade bei Lkw-Reifen kommt dieser Kostenaspekt deutlich zum Tragen: So sind ca.50 Prozent aller montierten Reifen auf Nutzfahrzeugen runderneuert. Bei PKW-Reifen liegt der Anteil bei Sommerreifen schätzungsweise bei 5 Prozent, bei Winterreifen hingegen auf 15 bis 20 Prozent.
Runderneuerte Reifen werden den gleichen Sicherheitstests unterzogen wie Neureifen – dazu zählenetwa Schnelllauftests, Langlauftests und Tests, bei denen der Reifen bis an seine Belastungsgrenze strapaziert wird. Darüber hinaus müssen sie über eine EWG-Zulassung verfügen und entsprechend gekennzeichnet sein.

Was muss ich alles kontrollieren, bevor ich mit dem Auto in Urlaub fahre?

Bevor Sie mit Ihrem Auto eine Urlaubsreise antreten, sollten Sie einen gründlichen Fahrzeugcheck durchführen lassen. So verringern Sie das Risiko einer ärgerlichen Autopanne.Die Polizei empfiehlt, vor Reiseantritt unbedingt den Druck und das Profil aller vier Reifen zu kontrollieren (ggf. auch beim Reserverad) und alle Flüssigkeiten (Öl, Kühl- und Scheibenwasser) ebenso wie alle Lampen, die Batterie, Scheibenwischer und Schlauchverbindungen zu überprüfen.Im Kofferraum sollten ein Pannendreieck sowie ein Verbandskasten liegen. Für das Reserverad sollten Sie nach Möglichkeit einen Wagenheber und einen passenden Radmutternschlüssel dabeihaben. Führt Sie Ihre Urlaubsreise eher in kältere Regionen, sollten Sie zudem darauf achten, dass Sie die entsprechende Winterbereifung wählen und ggf. Schneeketten dabei haben.

Online-Terminplaner

tyrexpert-pointerVereinbaren Sie online einen Termin! Finden Sie freie Termine in Ihrer Autowerkstatt zum Beispiel für Radwechsel und Auswuchten, Reifeneinlagerung, Radwäsche, Reifenreparatur oder Achsvermessung.

TyreXpert

Der Autoservice von TyreXpert: Reifen, Felgen, Reparaturen, Inspektionen HU/AU, Bremsen Stoßdämpfer, Ölwechsel, Auspuff, Tuning, Achsvermessung, Leasing, Flottenabrechnung, uvm.

Filialfinder

tyrexpert-pointerFinden Sie TyreXpert in Ihrer Nähe über unseren Filialfinder oder die Standort-Übersicht. Hier erhalten Sie die Kontaktdaten, einen Lageplan, die Öffnungszeiten sowie das jeweilige Leistungsangebot.